Finale…

IMG_0136Nachtrag zur gestrigen Begrüßungsrede der DPV Vizepräsidentin Martina Becker. Sie sagte, dass Boulespieler nicht nur Freunde sind, sondern so etwas wie eine große Familie. Und so gab es heute ein bislang einmaliges Ereignis in der Geschichte des deutschen Pétanquesports. Die Finalisten der Deutschen Meisterschaft Tête-à-Tête und Tireur „teilten“ sich brüderlich die Siege…

Der deutsche Meister Tireur heißt Raphael Gharany, Vizemeister wurde Daniel Orth. Der deutsche Meister Tête-à-Tête heißt Daniel Orth, der Vizemeister heißt Raphael Gharany.k-IMG_0262

Aber fangen wir vorne an. Nachdem gestern bei Saharatemperaturen die beiden Wettbewerbe bis zum Achtelfinale gespielt wurden, konnte man eigentlich heute völlig tiefenentspannt die Viertelfinalen im  A und B- Turnier aufnehmen und gegen 15:00 Uhr mit den  Siegerehrungen beginnen.  Hätte – sein – können.

Eine gleichzeitige Durchführung der Halbfinal und Finalrunden war nicht möglich, da sich mehrere Spieler für diese Runden qualifiziert hatten. Man musste warten, bis ein Spieler des ersten Wettbewerb fertig war um im anderen Wettbewerb spielen zu können (und umgekehrt). Klingt ein wenig verquast, ist es aber nicht. Wer einmal auf zwei Hochzeiten getanzt hat, weiß wovon die Rede ist.

k-IMG_0155Die Deutsche Meisterschaft Tête-à-Tête im B-Turnier gewann Lucas Scarpino (Saar03) vor Thomas Bodenheim (Berl02), Rajakumar  Vallipuram (BaWü07) und Adama Nana (NRW21).

k-IMG_0197Petrus öffnete überflüssigerweise gleich zweimal hintereinander alle Pforten und sorgte zwar für abkühlende Temperaturen, aber auch für eine weitere Verzögerung. Schließlich standen also Raphael Gharany (Bay01) und Daniel Orth (BaWü01) im Endspiel der deutschen Tireurmeisterschaft, wobei Raphael mit 40 zu 33 Punkten gewann.k-IMG_0212

Eine halbe Stunde später, um 17:03 Uhr, begegneten sich die beiden, allerdings im Endspiel Bay09 – BaWü05 um die deutsche Meisterschaft Tête-à-Tête erneut. Hier gewann Daniel Orth mit 13:1 den Titel.k-IMG_0226

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Wir hatten zweieinhalb Tage besonders liebe Familienmitglieder, um bei den Worten von Martina Becker zu bleiben, zu Besuch. Wir würden uns über ein Wiedersehen mit Euch sehr freuen.k-IMG_0052

ALLEZ LES BOULES

Eine kleine Anekdote zum Schluss. Beim relativ raschen Stand von 12:1 seufzte Raphael Gharany, „Ach Gott, das arme Publikum.“. Hut ab, der Junge hat in einer solchen Situation  Professionalität, sowie eine gute Portion Humor bewiesen und an das Entertainment gedacht…

Hier geht es zur DPV-Seite mit allen Ergebnissen…

Anpfiff…

Stahl hat, je nach Legierung, einen ungefähren Schmelzpunkt von 1536° Celsius. Die Tageshöchsttemperatur auf unserem Boulodrome lag heute knapp 1500° Kelvin darunter…k-IMG_0012

Gegen 9:30 Uhr begann die Tireurmeisterschaft. Die Begrüßungsreden begannen mit unserem Präsidenten Alfred Eckl mit einem kurzen Rückblick auf die DM Doublette Mixte 2010 und die DM Triplette 2014. Es folgte unsere stellvertretende Bürgermeisterin Karin Bandow, die in ihrer Rede das Ehrenamt im Bereich Gemeindesport ausdrücklich lobte. Der DPV, repräsentiert durch die DPV-Vizepräsidentin Inneres, Martina Becker, freute sich auf schöne Spiele und nach der Vorstellung der Schiedsrichter und dem Schlusswort des BPV NRW Präsident Utz Hanning wurden die Begegnungen Tête-à-Tête im Poule um 10:00 Uhr angepfiffen.k-IMG_0045

Aus den Erfahrungen des Vortages, konnte man schon einen sehr heißen Tag voraussagen. Es wurden am Samstag reichlich kühle Getränke getrunken. Wasser mit oder ohne Sprudel und Apfelschorle standen hoch im Kurs. Für den Notfall standen Eimer mit kaltem Wasser neben den Spielflächen, eine kalte Dusche zur Abkühlung wurde auch installiert. Unseren Gästen sollte es auch in puncto Vorsorge zur Dehydrierung an nichts fehlen und es wurde auch reichlich Gebrauch davon gemacht.k-IMG_0049

Die Hitze des Tages wurde auch nicht vom Unwetter im 30 km nahen Köln beeinträchtigt. Im Gegenteil. Als hätte Petrus nichts anderes zu tun, als ausschließlich in Neunkirchen-Seelscheid für heißes Wetter zu sorgen.

Am Ende des Tages wurde sogar das Achtelfinale sowohl im A- als auch im B-Turnier beendet. Morgen wird also schon mit dem Viertelfinale gestartet. Da sollen es nur 1506° Kelvin unter dem Schmelzpunkt von Stahl heiß werden… wer’s glaubt??? 😉

100_9833 - Kopie