Rating von Spielern (2)

Nachdem mein erster Beitrag zu einigen Diskussionen wegen der enthaltenen – durchaus komplexen – Mathematik geführt hatte, möchte ich in diesem 2. Beitrag zeigen, dass die Anwendung in der Praxis recht einfach wäre…

Obschon zum vollständigen Verständnis der PELO-Zahl die Mathematik aus dem ersten Beitrag benötigt wird, braucht man für die Umsetzung in der Praxis lediglich die folgenden Tabellen:

Zunächst bestimmt man die Differenz der beiden PELO-Zahlen der Spieler A und B. Dabei ist Spieler A der besser bewertete Spieler mit der höheren PELO-Zahl. Man subtrahiert die PELO-Zahl von Spieler B von der PELO-Zahl des Spieler A. Somit ergibt sich immer eine Zahl größer oder gleich Null!

Danach schaut man in der obigen Tabelle nach, wie viele Differenzpunkte bei einem Sieg von Spieler A, bzw. Spieler B anfallen. Dabei muss man die korrekte Tabelle mit dem relevanten k-Wert verwenden. Wie im ersten Beitrag definiert, hätte k für normale Spieler einen Wert von 20. Für die ersten 30 Bewertungen eines Spielers wird k als 40 angenommen. Und sobald ein Spieler die magische PELO-Zahl von 2400 überschritten hat, besitzt k nur noch den Wert von 10.

Sollte Spieler A gewonnen haben, werden ihm die Punkte aus der Spalte mit der Überschrift „Sieg A“ gut geschrieben und die gleiche Punktzahl wird Spieler B abgezogen. Sollte jedoch Spieler B gewonnen haben, werden ihm die Punkte aus der Spalte „Sieg B“ gut geschrieben und analog bei Spieler A abgezogen. Die Werte in der Spalte B sind grundsätzlich höher, weil es sich ja per Definition bei Spieler B um den schlechter bewerteten Spieler handelt (s.o.). Wenn also Spieler B – als schlechterer Spieler – einen besseren Spieler besiegt, bekommt er natürlich auch mehr Punkte gut geschrieben, als wenn Spieler A – der bessere Spieler – gegenüber Spieler B gewinnt.

Die PELO-Zahlen nach der Addition/Subtraktion der erzielten Differenzpunkte sind die aktualisierten PELO-Zahlen für Spieler A und Spieler B.
That’s it…

In der Tabelle ist eine kleine Beispielrechnung aufgeführt. Danach hätte Spieler A bei einem Sieg zum Schluss eine PELO-Zahl von 1558 und Spieler B von 1375. Falls jedoch Spieler B gewonnen hätte, betrüge die neue PELO-Zahl von Spieler A 1538 und die von Spieler B 1395.

Falls man in Mannschaften spielt, kann man die gleichen Tabellen nehmen. Es sind lediglich vorher die Mittelwerte der PELO-Zahlen der Mannschaftsmitglieder zu bestimmen. Dabei kommt es nicht unbedingt auf die 3. Stelle nach dem Komma an!! Der jeweilige Mittelwert wird dann als PELO-Zahl für die Mannschaft verwendet. Die Differenzpunkte ermittelt man genauso, als wenn 2 Einzelspieler mit diesen PELO-Zahlen gegeneinander antreten würden. Die erzielten Differenzpunkte werden zum Schluss jedem einzelnen Spieler einer Mannschaft auf seine originäre PELO-Zahl angerechnet…

Gruß,
Andreas

Ähnliche Beiträge