DM • Frauen-Triplette 2021 am 25./26. September in Mannheim

Beitrag von Anita Mielke-Florian

Am 25./26.09. fand die 18. DM Triplette Frauen in Mannheim-Freudenheim statt. Der TSV Badenia Freudenheim hatte das Turnier perfekt organisiert und für eine abwechslungsreiche vielseitige Verpflegung von Freitagabend bis Sonntag gesorgt.

Damit keine Frau ohne Preis das Turnier verlässt, gab es für jede Teilnehmerin eine Überraschungstüte mit einem Glas Marmelade inkl. Rezept. Auch die Wettergöttin war uns wohlgesonnen und beschränkte den Niederschlag auf die Nacht.

NRW entsandte 13 Frauschaften, die sich auch fast komplett für ein Foto zusammen fanden. 8 Frauschaften schaften es ins A-Turnier und am Ende des Sonntags wurde NRW04 Vizemeisterin. Alle Ergebnisse, eine Reihe von Fotos und einige Videos findet ihr auf der DPV-Seite ( https://deutscher-petanque-verband.de/ ).

Für unseren Verein nahm zum zweiten Mal das Team Rositta Mühlenbeck, Jutta Böhmer und Anita Mielke-Florian teil – diesmal mit der Startnummer NRW09.

Jetzt der persönliche Teil:

Im ersten Spiel am Samstag um 10h wurde uns Saar03 (Dagmar Puchot, Carole Szestke, Anja Gerlach) zugelost. Das Spiel auf hartem Boden mit dünnem Splitbelag konnten wir zu unseren Gunsten entscheiden (13:8). In der zweiten Partie trafen wir auf BaWü04 ( Anita Bathelemy, Ildiko Szabo, Sabrina Royer) deren Schiesserin (Tireurin Titelverteidigerin und akt. Vizemeisterin) viele unserer Bemühungen scheitern ließ. Ergebnis: 4:13.

Bereits während des Spieles mussten wir unsere männlichen Unterstützer aktivieren, um einen Fauxpas unsererseits auszubügeln: Wir hatten nicht an die geforderte einheitliche Oberbekleidung gedacht. Um einer Rüge bzw. gelben Karte zu entgehen mussten unsere Männer uns auf die Schnelle einheitliche T-Shirts beschaffen – in einer unbekannten Stadt mit einer wunderschönen großen Sportanlage in einem Industriegebiet auch eine Herausforderung, die erfolgreich gemeistert wurde.

So konnten wir regelkonform in die Barrage gegen BaWü15 (Jeanette Zenko, Simona Schaal, Gaby Grossmann) gehen und mit einem 13:10 Erfolg unseren Einzug ins A-Turnier besiegeln. Die drei Spiele waren ohne größere Pausen gegen 15:30 Uhr absolviert. Möglicherweise von Vorteil, da wir durch die Baragge keine allzu lange Pause, die die Konzentration sinken lässt, hatten. Gegen 17 Uhr startete das 1/16 Finale gegen Nord03 (Rosemarie Bülow, Ulrike Herbst, Bärbel Poltrock) diesmal auf Erdreich unterschiedlicher Beschaffenheit mit etwas kleinkörnigem Kies versetzt. Das Team aus Kiel und Lübeck schien sich bei einem Stand von 0:7 schon recht sicher zu fühlen, aber Punkt für Punkt erkämpften wir uns den Gleichstand und dann den Sieg mit 13:9. Mittlerweile ist es Viertel vor Sieben. Das Achtel-Finale am Sonntag um 9 Uhr ist sicher und wir kommen pünklich zum Abendessen (19 Uhr) beim Italiener in direkter Nähe des Boule-Geländes.

Nach dem strahlenden Sonnenschein am Samstag beginnt der Sonntag bewölkt aber mit angenehmen Temperaturen. Uns wird NRW02 zugelost (Diane McPeak-Ferkinghof, Karin Voigtländer, Heide Loebers). Der eher harte etwas unebene Platz mit einigen Kieselsteinen unterschiedlicher Größe lässt noch die Spuren der Pfützen des nächtlichen Regens erkennen. Die Kastanien, die von den umstehenden Bäumen gefallen sind, wurden bereits von fleißigen Heinzelmännchen eingesammelt. Die Runde beginnt gut für uns. Eine Führung von 11:2 ! Dann reisst bei uns der Faden ab oder auch die Wirkung des morgentlichen Kaffees lässt nach. Wer weiss. Jedenfalls machen unsere Gegnerinnen einen Punkt nach dem Anderen (auch mal mehr als Einen). Wir verlieren 11:13.
Ade Viertelfinale. Natürlich sind wir zunächst etwas enttäuscht über unseren Leistungsabfall, aber es bleibt ein Spiel und in jedem Spiel gibt es Sieger und Verlierer. Insgesamt betrachtet freuen wir uns, dass wir Platz 9 aus einer Auswahl von 64 Teams erreicht haben und immerhin 48 Teams hinter uns lassen konnten.

Es war ein angenehmes Wochenende mit spannenden Spielen in schöner Umgebung. Gerne wieder.

Anita Mielke-Florian

Ähnliche Beiträge